Text-SEO

Text und Suchmaschinenoptimierung für Ihren Erfolg

Unique Content für einzigartige Werbung und Promotion 

Im Internet ist unique Content King. Nicht allein Bilder oder Videos. Diese sprechen zwar die User an, aber Suchmaschinen ignorieren sie. Texte sind es, die Suchmaschinen locken. Die Menge macht's, damit Google eine Website überhaupt ernsthaft rankt.

Unique, also einzigartig, muss der Inhalt sein. Er sollte die User genauso ansprechen wie die Suchmaschinen. Diese schicken nämlich regelmäßig ihre Bots vorbei und durchsuchen das Web nach relevanten Webseiten.

Kopierte Texte erkennen die Bots sofort. Diese Seiten werden nicht erfolgreich sein. Einzigartigkeit und gute Texte bringen Webseiten nach oben.

Texte verkaufen. Aber ohne Keywords läuft es nicht. Kunden finden über Suchbegriffe die für sie optimalen Angebote. Wenn Sie Ihre Keywords noch nicht ermittelt haben, übernehme ich dies ebenso gerne für Sie.

Sichern Sie sich:

  • Professionelle Keyword-Recherche, speziell auf Ihre Angebote abgestimmt
  • Schreiben suchmaschinenoptimierter Texte, gerne auch auf Zeile, damit Ihr Layout stimmig bleibt
  • Schnelle und sorgfältige Arbeit nach festgelegten Zeitplänen

Erfolgreich platzieren bei Suchmaschinen: neun wichtige Punkte

#1 Onpage-Optimierung verbessert das Ranking

Um Webseiten bei Suchmaschinen in den Ergebnislisten weit nach oben zu bringen, ist die Onpage-Optimierung grundlegend. Die Inhalte sollten relevant und qualitativ hochwertig sein. Viel Content mit ausgewählten Suchbegriffen bringt auch Webseiten in der Ergebnisliste einer Suchmaschine nach oben.

#2 Ansprechende Texte machen neugierig

Die Meta-Texte sind ganz besonders wichtig. Eine Webseite, die keine Meta-Texte beinhaltet, wird von Google wenig beachtet. Seiten-Titel und Beschreibungen erscheinen auch in den Snippets der Suchmaschinen-Ergebnislisten (SERP). Und diese kurzen Teaser machen User wiederum neugierig und verführen zum Anklicken oder auch nicht. Suchmaschinenoptimierung braucht also auch gute Textkenntnis hinsichtlich Marketing und User-Ansprache. Je besser die Texte formuliert sind, desto eher springen User darauf an und klicken auf einen Link. Wer jetzt an Werbefloskeln denkt, der liegt vollkommen daneben. Denn Werbung zieht nicht immer Kunden an. Vielfach sind es schlichte Formulierungen, die einfach die Suchbegriffe in natürlicher Weise aufnehmen.

#3 Bilder mit Meta-Texten vereinfachen das Auslesen von Inhalten

Bilder sind schön, um Seiten ansprechend zu gestalten. Auch für sie steht ein Meta-Text-Bereich zur Verfügung, der blinden Menschen beispielsweise ein Bild erklärt und den Suchmaschinen relevante Inhalte verdeutlicht. Text sollte immer lesbar sein und nicht als Bild oder Grafik dargestellt. Denn Google liest Bilder nicht aus und kann die Pixel eines Bildes nicht zu einem Wort zusammensetzen. Dafür sind die Metatexte da, um Suchmaschinen die Inhalte zu verdeutlichen.

#4 HTML verwenden statt Bilder und Filme

Ebenso verhält es sich mit Filmen auf der Startseite, die so gerne vorgeschaltet werden. Manche User mögen vielleicht diese Filme interessant finden, aber Google kann damit nichts anfangen. HTML-Text ist deutlich besser geeignet, um seo-technisch vorne zu landen. Google zeigt nur Webseiten an, die gesuchte Keywords enthalten. Kommen sie nicht in einem gewissen Umfang darin vor, dann erscheinen sie nicht bzw. ranken sehr weit hinten in den Suchmaschinenergebnislisten.

#5 Bei Suchmaschinen anmelden oder wertvoll verlinken

Um neue Webseiten bei Suchmaschinen wie MSN, Yahoo, Bing, Google & Co. bekannt zu machen, empfiehlt es sich diese anzumelden. Vielfach reicht es jedoch auch, eine Pressemitteilung auf einem Presseportal einzustellen, die wiederum auf die neue Seite verlinkt. Denn der Google-Bot verfolgt die Links bekannter Seiten, wenn er diese wieder einmal nach neuen Inhalten durchsucht.

#6 Webseiten bei dmoz anmelden

Ob eine Webseite gelungen ist, lässt sich einfach durch einen Eintrag bei dmoz.org feststellen. Hier überprüfen Redakteure die Qualität von Suchmaschinen und nehmen nur Seiten auf, die ihnen optisch und inhaltlich wertvoll erschienen. Wichtig ist die richtige Einordnung in die jeweilige Kategorie. Ansonsten wird der Eintrag von vornherein abgelehnt.

#7 Weiterleitungen besser vermeiden

Weiterleitungen sind zu vermeiden, auch wenn unterschiedliche Browser-Varianten vorliegen. Suchmaschinen mögen es nämlich gar nicht, wenn die angeklickte Seite nicht diejenige ist, die User zu Gesicht bekommen. Die Rückwärtstaste im Browser sollte also immer funktionieren.

#8 Pop-up-Fenster machen Google nicht an, HTML dagegen sehr

Auch Pop-up-Fenster auf Startseiten sind bei Suchmaschinen wenig beliebt. Google speichert nur HTML-Seiten im Cache ab. Also Vorsicht vor anderen Datei-Endungen. Die Seiten werden nicht indexiert.

#9 Billigprovider sind mit Vorsicht zu genießen

Eine URL, die im eigenen Land gehostet wird, hat bessere Chancen bei Suchmaschinen als Seiten, die ihren Webspeicherplatz im Ausland haben. Billig-Anbieter für Webspeicherplatz garantieren nicht die Erreichbarkeit von Webseiten. Hier ist Vorsicht geboten, denn wenn Websites nicht aufrufbar sind, während der Google-Bot sie gerade auslesen will, verlieren sie Punkte im Ranking und erscheinen möglicherweise gar nicht erst in den SERPs. Billigprovider sind auch bekannt dafür, dass ihre Server für Massenaussendungen missbraucht werden. Liegt eine Webseite auf einem solchen IP-Server, bekommt sie den Makel mit angeheftet und verschwindet aus den SERPs.